Aktuelle Zeit: 21. Aug 2017 10:33  



Herzlich Willkommen auf NEXXUS - Earth News !!!

NEXXUS wird RE - Gestartet  ( Block ) keine externen Forumthemen mehr. Wann ist noch nicht sicher. ADMIN 




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 28

 Lügenpresse: Zwischen Gleichschaltung und Propaganda 
AutorNachricht
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 08.2014
Beiträge: 3670
Wohnort: Milchstrasse
Geschlecht: männlich
Beitrag Lügenpresse: Zwischen Gleichschaltung und Propaganda
Lügenpresse: Zwischen Gleichschaltung und Propaganda !!!

Der Begriff Lügenpresse wurde das Unwort des Jahres 2014 – zu recht? Die Vertreter der Massenmedien schreien natürlich laut auf, wenn man Zweifel an ihrer Berichterstattung und deren Verhältnis zur Wahrheit äußert? Das machen aber immer mehr Menschen in Deutschland und werden dafür mit Verachtung der Medien gestraft.

„Putins Trolle“ sollen die kritischen Leser und Zuschauer sein oder auch angeblich schlicht zu dumm, um die Qualität der Medien zu erkennen. Allerdings haben sich die Massenmedien in den letzten Jahren derartig viele Verfehlungen erlaubt, dass sie mit solchen Aussagen nur noch lächerlich wirken. Dieses Buch erklärt mit vielen unterschiedlichen Beispielen, wo die Massenmedien Sachverhalte unterschlagen, verdrehen und teilweise auch tatsächlich lügen. Die Methoden dazu sind teilweise schon über einhundert Jahre alt, aber nach wie vor sehr wirksam. Die Manipulation mit gezielten „Spins“ und natürlich auch durch die Macht der Bilder wird ausführlich behandelt. Das Buch zeigt die Strukturen in den Massenmedien auf, die dazu führen, dass in vielen Themen tatsächlich so etwas wie eine „Gleichschaltung“ erfolgen kann. Wie nachgewiesen wird, ist das eine sehr alarmierende Entwicklung, die auch ein bedenkliches Licht auf den Zustand des Rechtsstaates und der Demokratie in Deutschland und der ganzen westlichen Welt wirft. Wenn das nicht gestoppt wird, gehen wir dunklen Zeiten entgegen.

Bild

Zwischen Gleichschaltung und Propaganda...

Deutschland ist im Umbruch. Das politische System der Bundesrepublik – und mit ihm das der EU – wird immer stärker und immer grundsätzlicher hinterfragt. Immer mehr Menschen gehen auf die Straße, weil sie sich von Politik und Medien betrogen und verraten fühlen. Ein Wort, das dabei so häufig wie kein anderes gerufen wird, lautet „Lügenpresse“. 2014 wurde es sogar zum „Unwort des Jahres“ erklärt. Die derart gescholtenen Vertreter der Massenmedien heulen laut auf, toben und nennen ihre Kritiker „Rechtspopulisten“, „Wutbürger“, „Putin-Versteher“ oder ganz einfach Dummköpfe, die aufgrund ihres Konsums von „Verschwörungstheorien“ nicht mehr in der Lage wären, die anspruchsvollen Publikationen der „Qualitätspresse“ zu rezipieren.

Sie die heutigen Medienkritiker wirklich nur dumme, notorisch unzufriedene Nörgler? Oder sind unsere Massenmedien tatsächlich „gleichgeschaltet“? Liefern sie wirklich nur noch „Propaganda“?

Peter Denk – selbst Journalist, Dipl.-Ingenieur und Geschäftsführer von Krisenrat.info – geht den Vorwürfen auf den Grund. Er analysiert die Mechanismen der Massenmedien und zeigt anhand zahlreicher Beispiele detailliert auf, inwiefern die Medien tatsächlich die Wahrheit manipulieren. Oft handelt es sich um tendenziöse Schwarz-Weiß-Malerei oder um geschickte Auslassungen, die einen Sachverhalt in ein anderes Licht rücken, nicht selten aber auch um nachweisbare Lügen. Die Methoden, mit denen die Macht der Bilder eingesetzt und „Spins“ generiert werden, sind teilweise schon über hundert Jahre alt, aber nach wie vor sehr wirksam – nicht nur in Diktaturen, sondern auch in der modernen Demokratie.

Engagiert, aber sachlich und ohne überflüssige Polemik, beschreibt der Autor, wie gleichgeschaltet unsere Medien durch den Einfluss weniger Großaktionäre wirklich sind. Sollte sich dieser Prozess fortsetzen, gehen wir dunklen Zeiten entgegen. Noch sind Demokratie und Rechtsstaatlichkeit aber nicht verloren – alternative Medien im Internet bieten die Möglichkeit, sich unabhängig von den Pressekonzernen zu informieren und Nachrichten zu verbreiten.

Medienexperte: „Sachlicher Journalismus wird stark vernachlässigt“

Jeder fünfte Deutsche hält die heimischen Medien für „Lügenpresse“, zeigte eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest Dimap. Nach Ansicht des Medienexperten Prof. Dietrich Ratzke geht es nicht so sehr um einen lügenden, sondern mehr um einen emotionellen Journalismus.

„Die Lügenpresse ist zunächst einmal ein politischer Kampfbegriff, der ein Unbehagen an der Presse ausdrückt. Ein Großteil der Bevölkerung in Deutschland hat das Gefühl, da stimmt was nicht mit den Medien“, erklärt der Generalbevollmächtigte a.D. der Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH, Prof. Dietrich Ratzke, gegenüber Sputniknews. Er selbst sei auch sehr kritisch: „Ich habe das Gefühl, dass je mehr Medien wir haben, desto weniger sachlich wird informiert und desto mehr wird emotionalisiert. Ich bin der Ansicht, dass große Teile der deutschen Medien die klare und sachliche Berichterstattung doch stark vernachlässigen“.

Der Begriff Lügenpresse werde als rechtsradikal und als Unwort des Jahres bezeichnet. „Journalisten möchten natürlich nicht auf diese Weise kritisiert werden“, sagt Ratzke weiter. Und es sei nicht so, dass die deutschen Medien generell lügen, das sei eine Übertreibung. „Aber es gibt ein Unbehagen in der Bevölkerung, dass die Medien nicht so ganz das berichten, was sie eigentlich berichten müssten. Heute wird nicht berichtet in dem Sinne, was sachlich richtig ist, sondern was der Reporter für besonders attraktiv für seine Leserschaft hält. Solange man nicht zu einer klaren Trennung zwischen Meinung und Nachricht zurückkehrt, dürfte dieses Problem weiterhin bestehen“, erklärt der Medienwissenschaftler.

Auf die Frage, ob wir uns in einem Informationskrieg befinden, antwortet der Professor mit einem überzeugten „Ja, natürlich“: „Es ist immer wieder auch das Problem, dass bestimme Grundtendenzen in der Berichterstattung plötzlich da sind, und fast alle Medien folgen diesen Tendenzen. Daraus entsteht häufig eine Art Kampagnenjournalismus“.

Eine gute Tendenz sieht der Medienwissenschaftler im steigenden Einfluss der sozialen Medien: „ Die sozialen Netzwerke sind inzwischen die Kritiker der konventionellen Medien geworden. Zum ersten Mal ist eine breite direkte Kritik an einzelnen Artikeln und Autoren möglich geworden.“

QUELLE: http://www.pravda-tv.com

_________________
Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht! Bertolt Brecht


8. Nov 2015 19:16
Profil Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | designed by Vjacheslav Trushkin for Free Forums 3 & Free Forums/DivisionCore.
phpBB3 Forum von phpBB8.de